... mehr als Textverarbeitung

Auf den Punkt gebracht: edX in Stichworten

  • Vernetzung, Verknüpfung und Bündelung von verschiedenen Applikationen, Datenbanken, Dateien, Intra- und Internetseiten, Webservices.
  • Produktionssteigerung durch Vereinheitlichung und schnellen Zugriff auf automatisierte Vorlagen.
  • Durch Vorgaben und Benutzerführung sind keine grossen Office-Kenntnisse erforderlich: Keine Ablenkung durch Formatierungsprobleme sondern Konzentration auf Textinhalt. Gestaltungsvorgaben des Erscheinungsbildes werden durchgesetzt.
  • Standardisierte Word-Vorlagen, die von Super-Usern ohne Programmierkenntnisse gewartet werden können.
  • Kundendaten werden aus einer Fachapplikation (z.B. NEST) in ein Dokument übernommen.
  • Mächtige Hilfsfunktionen bei der Texterstellung: Standard- und Eigentextbausteine; mittels Kontextmenü oder Datenbank.
  • Wandlungsfähiges GUI: Ausgelegt auf Betrieb an einem oder zwei Bildschirmen («Doppelmodus»). Oberfläche und Inhalt nach eigenen Wünschen personalisierbar.
  • Mehrarbeitsplatzfähig: Verknüpfungen werden anstatt auf dem Desktop direkt in der Applikation abgelegt. Dadurch ist an jedem fremden Rechner ohne Zeitverlust die vertraute Umgebung verfügbar.
  • Verwendung der mächtigen WPF-Notiz- und Markierungsfunktion.
  • Bei Datennetzunterbrüchen greift edX auf die lokal gespeicherte Synchronkonfiguration zurück.